Neufassung der Roten Liste der gefährdeten Biotoptypen Deutschlands

Die Roten Listen bilden ein wichtiges Werkzeug im Naturschutz, da sie unter anderem eine Grundlage für die naturschutzrechtlichen Prüfungen von landschafts- und umweltrelevanten Planungen darstellen. Sie liefern eine Liste der vorkommenden aber insbesondere der ausgestorbenen, verschollenen und gefährdeten Organismen, Gemeinschaften oder Lebensräume.

Während die Roten Listen für Tiere und Pflanzen bereits eine vergleichsweise lange Tradition als Instrument des Naturschutzes aufweisen, veröffentlichte das Bundesamt für Naturschutz (BfN) die erste Fassung der Roten Liste der Biotoptypen Deutschlands erst 1994 und eine zweite Fassung im Jahre 2006.

Im Mai 2017 wurde nun die aktuelle Rote Liste in dritter Fassung veröffentlicht. Darin enthalten ist auch eine umfassende Überarbeitung der Klassifizierung der Meeresbiotoptypen. Diese wurde von MariLim GmbH mit den Projektpartnern BioConsult Schuchardt & Scholle GbR und IOW Warnemünde, AG Ökologie sowie zahlreichen Biotopexperten des BfN und der verschiedenen Landesämter erarbeitet und stellt eine Anpassung an internationale Standards wie dem HELCOM HUB System dar.


Rote Liste der gefährdeten Biotoptypen Deutschlands.
Naturschutz und Biologische Vielfalt, Heft 156

Eine Presseinformation zur aktuellen Rote Liste kann auf der Seite des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) als PDF herunergeladen werden.

Kurzlink: www.bmub.bund.de/N54229/